Sam ist Deluxe beim Red Bull Soundclash 2017!

0
14. Dezember 2017

Team “NEW LEVEL” vs. Team “REALITY CECK” hat für mich einen klaren Sieger: Team “Reality Check”!

Während die drei Gören Crack Ignaz, LGoony und Soufian vor allem andere für sich ackern lassen, burnt Samy Deluxe genau DAS in einem Teilfreestyle nieder, der seinesgleichen sucht und unbewusster Weise vorwegnehmend egalisiert, dass Team “New Level” im Gegenzug mit irgendwie 10 Rapgästen “kontert”. Nach Samy´s  vorher getroffener Feststellung, dass es einfach ist, seine Show durch namhafte Gäste aufzuwerten ( bis zu dem Zeitpunkt SIDO, Trettmann ), war die XXL Wildcard-Besetzung ein kollektiver Run ins Samy´s parkende Rapfaust und sie alle sind KO gegangen. Denn die Wildcard von Team “Reality Check” war Sam Deluxe selber in einer der schwierigsten Rap-Disziplinen überhaupt: Freestyle können, wenn es drauf ankommt. Er versucht also, den Soundclash aus eigener Kraft zu gewinnen und lässt nicht andere für sich machen. Das stabilste an Team “New Level” waren eindeutig deren Fans. Die bouncten den Boden aus der Halle. Aber genau das war ja der Kontext: andere machen lassen. Die lassen sogar ihre Fans für sich ackern! Aber TEAM heißt ja auch bekanntlich “Toll Ein Anderer Machts”!!! Verkackt!!!

Nur diese “Rockband” war noch unzureichender als die “New Level”-Bande. Während die Rockband vom Team “Reality Check” souverän mit “There goes the Neighbourhood” ( Body Count 1993 oder so!!! Das muss man heute erst mal bringen!!! ) ein maximal fettes Riff am Start hatten, krepierte der Rocksound auf der Gegenseite qualvoll! Aber merkt ihr was: es geht schon wieder um andere! Ob gut oder kacke: das waren die nicht, das war schon so! #DISRESPECT!!!

Hier der ganze Red Bull Soundclash 2017 in der Aufzeichnung:

https://www.redbull.com/de-de/events/red-bull-soundclash

 

twittergoogle_plus

SA4 – Neue deutsche Quelle

1
12. November 2017

Größten Teils überdurchschnittlich starke Instrumentals, auf denen im hohen Niveau mafiöse Storys und Tat- sowie Werdegänge erzählt werden.

Beim 187 Allstars 2017 hätte ich mir zwar mehr als die “Starting Five” Bonez, GZUZ, LX, Maxwell und Sa4 erhofft, allerdings bleibt der Track ordentlich stark. Man ist es von den anderen Allstar-Tracks nur gewohnt, dass auch Leute aus dem erweiterten Umfeld mitrappen. Vor allem, weil es schon diverse andere Tracks gibt, auf denen die ganze Bande in Ausschließlichkeit performed. Aber es ist eben wie es ist, auch wenn ich mir einen Allstars-Track mit bisherigen 187-Feature-Gästen wie Gringo, Xatar, welchen von den ehemaligen Ratos Locos, RAF, den “guten alten” Kontra K und vielleicht eine 187-Eißfeldt-Hook als (un)ahnbares Highlight und Revanche für “Ahnma” gewünscht hätte.

Es ist allerdings ein SA4-Album, da ist kein Platz für Beginner-Spaß und das hat insgesamt einfach düster zu sein und das ist es! Deswegen zurück zum Album: “Sechzehn” finde ich richtig gut erzählt, die Snare hätte besser sein können, aber das ist Detailgesülze. “Krokodil” hat einen Traumbeat, die Single-Auskopllungen haben alle ins Schwarze getroffen und die Veröffentlichung aller Instrumentals ist für mich als Hobby-Remixer grandios!

4 anstatt 5 Sterne, weil die 187-Story allmählich komplett erzählt ist. Man hat es verstanden, wobei ich von kaum einer anderen Rapcrew oder gar Band behaupten kann, mehr als 50 Tracks gut finden zu können. Mit der SA4-LP ist die Solo-Alben-Riege der 187er nun komplett und ehrlich gesagt ist es auf Anhieb mein Lieblingsgesamtwerk von allen 187ern und reiht sich von der Stabilität und Qualität her nahtlos in alles ein, was SA4 bisher released hat. Und eine Steigerung ist bei ihm auch zu verzeichnen. Der Mann hat (s)eine ganz klare Linie und die zieht er durch.

Ich wünsche mir gerne noch 1-2 weitere Werke von diesem SA4-Format. DANKE für dieses geile Album! 187!!!

HIER KAUFEN!!!

SA4 Neue deutsche Quelle

 

 

twittergoogle_plus